TATORT ETTLINGEN

1982 Ronald März, ein Kripobeamter aus Ettlingen, der sein Debüt als Racer schon 1978 im YAMAHA Cup (XS 400) gegeben hat, gewinnt zusammen mit Bernd Unterberg das 600 KM-Langstrecken-Rennen in Hockenheim. Klingt weiter nicht ungewöhnlich, ist es aber.

Der Sieg wird auf einer DUCATI 750 Supersport - einem Königswellen Motorrad - eingefahren. Ein gutes Fahrwerk und auch ein leistungsfähiger Motor wird diesem Motorrad zugestanden, die Haltbarkeit verdankt es aber der perfekten Vorbereitung und Einstellung. Diese wird von Ronald selbst, der nicht nur Vollblut Racer, sondern auch ein Technik-Freak und Perfektionist ist, durchgeführt. Mit seinem Know-How und seiner Motorrad- und Rennsport Leidenschaft wird er die Szene in den nächsten Jahrzehnten massgeblich prägen.

1983 Sein erster Einsatz auf einer DUCATI im Vorjahr weckte in Ronald März die Leidenschaft für die Marke DUCATI. Für die Saison 1983 hat er sich einiges vorgenommen und dafür eine eigene 750 Supersport aufgebaut. Im ersten Rennen belegt er auf anhieb den dritten Platz, doch schon der zweite Lauf endet mit einem Desaster. Ronald stürzt schwer, zieht sich einen Schädelbasisbruch zu und muss seine Motorsport-Kariere beenden.

1984 Ronald ist wieder voll genesen und rutscht immer tiefer in das Motorrad Business hinein. Die Firma EHA in Karlsruhe, der DUCATI Händler seines Vertrauens, schließt sein Geschäft und Ronald März entscheidet sich sein gesamtes Teilelager zu übernehmen. Um auch korrekte rechtliche Rahmenbedingungen zu schaffen gründen Ronald und Beatrix März den MÄRZ Motorradhandel. Die ursprüngliche Idee, etwas Geld nebenher mit dem Verkauf von DUCATI-Ersatzteilen zu verdienen, wird jedoch bald von den Kunden "vereitelt". Die verlangen nach mehr. Und so wird Ende 1984 das erste Motorrad ausgeliefert – Eine DUCATI 900 Replica 2!

1985 Die Firma RÖTH, der offizielle DUCATI-Importeur in Deutschland verliert seinen Vertrag und die offiziellen DUCATI Händler verlieren so Ihren Ansprechpartner. Mit dem Hause MÄRZ finden diese aber sofort eine Alternative, die in technischer Kompetenz begeistert und von Anfang an einen hervorragenden Servicelevel - dank des extrem gut sortierten Teilelagers - bieten kann.

Ronald März nimmt auch Kontakt mit DUCATI Italien auf, um auch offiziell als Importeur anerkannt zu werden. Doch dort wird es noch einige Jahre brauchen um zu erkennen, dass MÄRZ für die Marke DUCATI die beste Wahl in Deutschland ist. In diesem Jahr geht auch die Ära der Königswellen Motorräder mit der DUCATI Replica 1000 zu Ende.

1986 Der von Italien neu eingesetzte DUCATI-Importeur DNL – die deutsche Tochter von DNL Holland – hat kein leichtes Leben. Was bei MÄRZ ursprünglich als kleines Teilegeschäft gedacht war, entwickelt sich mehr und mehr zu einem erfolgreichen Großhandel. Und trotz einiger Handicaps, wie zum Beispiel Garantieeinschränkungen, hat MÄRZ mehr als 50% Marktanteil bei den Fahrzeugverkäufen in Deutschland - und dies trotz identischer Preise.

1987 Bis dato gelang es Beatrix und Ronald März mit enormen persönlichen Einsatz die Familie, den Beruf als Kripo-Beamter und die unternehmerische Tätigkeit unter einen Hut zu bringen. Mittlerweile wird aber die Belastungsgrenze erreicht und nachdem das dritte Kind unterwegs ist, wird eine Entscheidung getroffen. Ronald quittiert seinen Dienst bei der Exekutive und tauscht so einen sicheren Beamtenjob gegen eine Aufgabe bei der nur eines Sicher ist, nämlich dass nichts sicher ist Dies werden die nächsten Jahrzehnte auch zeigen.

1988 Ronald März kehrt nach seinen schweren Sturz 1983 wieder auf die Rennstrecke zurück. Er geht mit einer brandneuen DUCATI 851 Tricolore beim 4-Stunden Rennen in Zolder an den Start und belegt einen der vorderen Plätze. Der Verkauf von DUCATI-Motorrädern entwickelt sich sehr positiv und mit der 750 Sport können erstmals dreistellige Stückzahlen am deutschen Markt abgesetzt werden.

1991 Eine überraschende Geschäftsverbindung hat in diesem Jahr ihren Anfang. Ronald März übernimmt die Marktverantwortung für ROYAL ENFIELD (Indien), dem ältesten Motorradhersteller der Welt. Die Motorräder sind nicht sportlich und schon gar nicht modern, trotzdem werden im ersten Jahr mehr als hundert Bullet 500 verkauft.

1994 DUCATI präsentiert die DUCATI 916, ein Meilenstein des Motorradbaus und die Produktionskapazitäten reichen bei weiten nicht um die enorme Nachfrage abzudecken. Jetzt machen sich Engagement, Einsatzbereitschaft und Seriösität für MÄRZ richtig bezahlt. Wo selbst offizielle Importeure bei der Frage ´wann bekomme ich meine 916´ nur mehr mit den Schulter zucken, kann MÄRZ immer wieder Fahrzeuge besorgen.

In diesem Jahr wird aber auch ein neues Kapitel in der Geschichte von MÄRZ-Motorradhandel aufgeschlagen. Man übernimmt den Generalvertrieb für die neu belebte Traditionsmarke LAVERDA. Im Dezember verlassen die ersten LAVERDA 650 Sport das kleine Werk in Zané, am Fuße des Monte Grappa gelegen.

1996 Die Texas Pacific Group übernimmt 51% der DUCATI Anteile und beginnt sofort mit der Neuausrichtung des Unternehmens. Von Anfang an gestaltet sich die Verbindung zwischen dem neuen CEO Federico Mignoli und Ronald März sehr positiv.

Das kann man aber nicht von der Verbindung zu ROYAL ENFIELD behaupten. Mit den ´Problemchen´ des indischen Herstellers hatte man sich abgefunden, bzw. arrangiert. Als dann aber ein neue Verkaufsstrategie vorsah zusätzlich zwei weitere Importeure in Deutschland einzusetzen, war das aber des Guten zu viel. Das Statement von Ronald März dazu war klar und unmissverständlich: Wenn drei Importeure als Notwendigkeit angesehen werden, müssen drei neue gesucht werden. Es wurde der Import von ROYAL ENFIELD noch im selben Jahr beendet.

Ein besonderes Highlight ergab sich auf der Speedweek in Zeltweg. Ronald März fährt eines der seltensten Rennmotorräder, eine Laverda 1000 V6 Langstrecken-Rennmaschine. Dieses Motorrad erregte 1978 beim Langstreckenrennen in Bol d´ Or nicht nur durch den einmaligen Sound Aufsehen, mit 140 PS Motorleistung und einer Topspeed von 285 km/h stellte sie die Konkurrenzaus Japan klar in den Schatten.

1997 Nach jahrelanger harter Arbeit für die Marke DUCATI ist mindestens jede zweite DUCATI, die in Deutschland zugelassen wird, aus dem Hause MÄRZ. Das veranlasst das neue DUCATI- Management MÄRZ-Motorradhandel als offiziellen Importeur für Deutschland anzuerkennen. So wird aus dem grauen "Räuber" nun ein roter "Kämpfer".

Anders läuft es bei LAVERDA. Nach nur drei Jahren beendet MÄRZ seine Importeurstätigkeit für LAVERDA-Produkte. Veränderungen in der Eigentümerstruktur, ungelöste technische Probleme und unrealistische Vorstellungen haben Ronald März zu diesem Schritt veranlasst.

Damit aber der Veränderungen nicht genug. Mit der Eröffnung der Filiale Hanau, östlich von Frankfurt, hat nun MÄRZ-Motorradhandel zwei Retail-Standorte.

1998 PGO Deutschland, der neue Importeur von LAVERDA muss erkennen, dass Ronald März mit seiner Einschätzung absolut richtig lag. Man lässt seine Kunden mit technischen Problemen nicht einfach im Regen stehen. Die Verkäufe tendieren gegen Null und LAVERDA ist mittlerweile auch in wirtschaftlich großen Problemen. Zu Jahresende wird das Unternehmen die Produktion für immer einstellen.

2001 Immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen wird Ronald auf die Marke BENELLI aufmerksam. BENELLI baut aktuell nur Roller aber es ist auch ein Sportmotorrad geplant, das im Werk in Rimini gebaut werden sollen. Noch im selben Jahr wird ein Exklusiv-Importeurs-vertrag für Deutschland unterzeichnet.

2002 MÄRZ übergibt die Marktverantwortung für DUCATI in Deutschland an die neu eröffnete Werksniederlassung Ducati Motor Deutschland (DMD). Damit wird ein seit einiger Zeit schon geplanter Schritt umgesetzt. MÄRZ wird aber weiterhin als einer der größten DUCATI Händler in Deutschland für die Marke aktiv sein.

Im Juni werden die ersten BENELLI Tornado LE (Limited Edition) geliefert. Dieses mit einem Dreizylinder-Motor bestückte Sportmotorrad kostet stolze 36.000 Euro. 39 der auf 150 Stück limitierten Sonderserie werden über Ettlingen ausgeliefert. So einmalig wie der Preis ist auch der Sound der LE. Ein Motorrad mit Gänsehaut-Garantie.

Die DUCATI-Speedweek ist mittlerweile für Ronald März ein fester Bestanteil in seinen DUCATI-Aktivitäten geworden. Einerseits zeigt er dort fahrerische Kompetenz, so ist er auch in diesem Jahr beim größten DUCATI-Event Europas auf den A1-Ring in Zeltweg wieder ganz vorne zu finden (Start-Nr. 64). Andererseits wird auch die Fahne der Firma MÄRZ mitten zwischen hunderten Kunden hoch gehalten.

2003 Ein Jahr der Veränderungen. MÄRZ kauft die Immobilie in der Einsteinstraße im Ettlinger Industriegebiet und eröffnet dort auf über 1.000 Quadratmeter einen exklusiven Motorradhandel mit den italienischen Marken DUCATI, BENELLI und MV AGUSTA. Off- und On-Road-Sportmotorräder der österreichischen Erfolgsmarke KTM runden das Programm ab.

Ein zweiter Coup, die Übernahme des österreichischen DUCATI-Importeurs BLM, führt MÄRZ wieder zurück in das DUCATI-Werk nach Bologna. Neben DUCATI werden von BLM auch die Marken GAS GAS, MALAGUTI und PGO in Österreich exklusiv importiert und vertrieben. Am BLM-Standort in Bruck an der Mur, in der Tragößerstraße, werden auch die Marken BMW und KAWASAKI als Vetrags-Händler verkauft (mehr unter www.blm.at).

2004 BENELLI stellt mit der TNT 1130 ein Naked Bike mit einem atemberaubenden Design in Verbindung mit einem der drehmoment-stärksten Dreizylinder-Motoren, den die Welt je gesehen hat, vor. Die Produktion kann die Nachfrage nicht befriedigen. Von den ca. 1.100 TNT finden 286 den Weg nach Deutschland.

2005 Leider stellt sich heraus, dass BENELLI offensichtlich Probleme hat eine vernünftige Qualität bei den jetzt doch relativ hohen Stückzahlen aufrecht zu halten. ´Kinderkrankheiten´ bei den bestehenden Modellen behindern den Verkauf, und so gelingt es BENELLI nicht den Break-Even zu erreichen. Die MERLONI Group, Eigentümer von BENELLI, ist nicht länger bereit die Verluste abzudecken und stellt die Produktion in diesem Jahr ein.

BENELLI wird im Oktober 2005 vom chinesischen Roller-Hersteller QUIANJIANG übernommen und es werden auf der INTERMOT 2005 bereits neue Einzylinder- und Zweizylinder-Modelle vorgestellt. MÄRZ wird als Generalimporteur bestätigt.

Und schließlich wird 2005, als Generalimporteur für Deutschland und Österreich mit MOTO MORINI, eine dritte italienische Traditionsmarke ins Programm aufgenommen. MOTO MORINI produziert seit Jahrzehnten Motoren als Zulieferer für Roller- und Motorradhersteller. Mit der Corsaro 1200, einem von Altmeister Lambertini entwickelten Naked Bike mit bärenstarken V2-Motor, wird nach über fünfzehn Jahren die Wiederauferstehung der Marke MOTO MORINI eingeleitet.

2007 MOTO MORINI präsentiert das Modell 9 1/2, ein klassisches Motorrad mit Speichenrädern und dem in der Corsaro verwendeten 1200er Motor. Dieses Modell stößt aber leider bei den meisten MOTO MORINI-Liebhabern auf wenig Gegenliebe. Die Verkäufe bleiben ´überschaubar´.

DUCATI präsentiert die 1098, dem Nachfolger der wenig geliebten 999. Die 1098 sprengt sofort alle Verkaufserwartungen.

MÄRZ entschliesst sich die Filiale Hannau zu schließen und seine Einzelhandelsaktivitäten auf die Filiale in Ettlingen zu fokusieren.

2008 Nachdem man sich mit dem neuen BENELLI-Eigentümer QIANJIANG nicht über notwendige technische Änderungen eingen konnte, wird die Zusammenarbeit mit BENELLI beendet.

2009 Durch die Weltwirtschaftskrise kann die aufstrebende Marke MOTO MORINI die Zielvorgaben nicht erfüllen und die Banken drehen rigeros den Geldhahn ab. MOTO MORINI meldet im September 2008 Insolvenz an. Damit verliert MÄRZ-Motorradhandel einen wichtigen Geschäftspartner.

2010 Ein besonderes Highlight in diesem Jahr ist das WDW. Das World Ducati Weekend, als größtes weltweite DUCATI-Treffen in Misano, zieht mehr als 40.000 Besucher aus aller Welt an. Alle Stars der Szene sind da. STONER, HAYDEN, BAYLISS und FOGARTY. Die DUCATI-Challenge Österreich bekommt die einmalige Chance vor der Kulisse der DUCATI-Fans am Circuit Santa Monica ein Rennen zu fahren. Ronald März mit seiner 1098R kontroliert das Rennen vom Start weg und gewinnt überlegen vor Klaus Mandl und Mike Mayer. Die Superbike-Legende Giancarlo FALLAPA übergibt Ronald on Stage den Pokal und das DUCATI- Management nimmt zur Kenntnis, dass Ronald nicht nur ein harter Verhandler sondern auch ein echter Gasgeber ist.

2011 Der ehemalige ÖSTERREICH-A1-RING nimmt nach 5 jähriger Pause wieder seinen Betrieb auf. Jetzt unter dem Namen RED BULL RING. Nachdem sich MÄRZ-Motorradhandel in den vergangenen Jahren bereits 10 mal bei der damals auf dem A1-RING ausgetragenen DUCATI SPEED WEEK beteiligt hatte, und dies jedesmal ein Highlight im DUCATI-Jahreskalender darstellte, gab es für Ronald kein Halten mehr. Ein solches Event muss einfach wieder auf dem neuen / alten Ring stattfinden, was zur Entscheidung führt dieses Wagnis einzugehen. Damit waren die DUCATI SPEED DAYS geboren. Einem Event, bei dem es natürlich um Racing und schnelle Rundenzeiten geht, viel mehr aber darum die internationale DUCATI-Familie wieder am Ring zusammen zu bringen. Das Ergebnis gibt Ronald Recht - mehr als 400 Fahrer aus 6 Nationen pilgern nach Zeltweg und zelebrieren DUCATI in seiner schönsten Weise. Von der Königswelle über die Monster, bis zur 1198R, alle sind dabei. Damit avancierten die DUCATI SPEED DAYS bereits im ersten Jahr zum größten DUCATI-Event Europas.